Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Info-Icon This content is not available in English
Foto: Adelheid Rutenburges Show image information

Foto: Adelheid Rutenburges

Lernen, Reflektieren, Konzipieren – Digitale Aufgaben mit Feedback als Kernelement eines mathematischen Lernkonzepts

Annabelle Speer (Universität Kassel)
Betreuer: Prof. Dr. Andreas Eichler

 

Kurzbeschreibung des Promotionsvorhabens

Digitalen Aufgaben wird im Zeitalter der Digitalisierung ein immer höherer Stellenwert zugewiesen. Dabei scheint das Feedback für jede Nutzereingabe entscheidend zu sein. Das Assessmentsystem STACK verbindet die beiden Komponenten digitales Lernen und individuelles Feedback.

In diesem Projekt werden STACK-Aufgaben entwickelt und gemeinsam mit Studierenden der Einsatz und die Gestaltung digitaler Aufgaben im Bereich Mathematik, sowie die Bedeutung des Feedbacks reflektiert.

Die Digitalisierung nimmt einen immer höheren Stellenwert in unserer Gesellschaft ein (Gebhardt et al., 2014). Auch Lehrkräfte benötigen dementsprechend digitale Kompetenzen, die im 21. Jahrhundert zu den Schlüsselkompetenzen zählen (Redecker, 2017). In diesem Projekt, einem Teilprojekt von PRONET-D: Professionalisierung im Kasseler Digitalisierungsnetzwerk, soll ein Lehrkonzept, basierend auf digitalen Aufgaben mit Feedback, zur Professionalisierung von Lehrkräften entwickelt und insbesondere bezogen auf das Feedback wissenschaftlich analysiert werden. Dazu werden digitale Aufgaben zur Fachmathematik und zur Mathematikdidaktik mit dem Assessmentsystem STACK (Sangwin, 2013) entwickelt.

Das Projekt folgt einem Design-Based-Research-Ansatz, bei dem eine enge Verknüpfung zwischen Theorie und Praxis geschaffen wird (Reinmann, 2005). Die Entwicklung von Wissensarten (inhaltliches Wissen; pädagogisches inhaltliches Wissen; technologisches pädagogisches und inhaltliches Wissen, vgl. hierzu (Mishra & Koehler, 2006)), die für Lehrkräfte relevant sind, soll durch den Einsatz digitaler Aufgaben verändert und qualitativ untersucht werden. Die Reflexion der Studierenden im Hinblick auf die fachlichen digitalen Aufgaben und die Form des Feedbacks, auch angesichts des schulischen Gebrauchs, soll analysiert werden. Die Wirkung der digital unterstützten Lehre bezogen auf kognitive und motivationale Aspekte soll in einem experimentellen Design (Teilung von Übungsgruppen) ebenfalls betrachtet werden.

Literaturverzeichnis

Gebhardt, E., Ainley, J., Fraillon, J., Friedman, T. & Schulz, W. (2014). Preparing for Life in a Digital Age: The IEA International Computer and Information Literacy Study International Report. Springer. www.doabooks.org/doab

Mishra, P. & Koehler, M. J. (2006). Technological Pedagogical Content Knowledge: A Framework for Teacher Knowledge. Teachers College Record, 108(6), 1017–1054. doi.org/10.1111/j.1467-9620.2006.00684.x

Redecker, C. (2017). EUR, Scientific and technical research series: Bd. 28775. European framework for the digital competence of educators: DigCompEdu (Y. Punie, Hg.). Publications Office.

Reinmann, G. (2005). Innovation ohne Forschung? Ein Plädoyer für den Design-Based Research-Ansatz in der Lehr-Lernforschung. Unterrichtswissenschaft, 33(1), 52–69.

Sangwin, C. (2013). Computer Aided Assessment of Mathematics. Oxford University Press. doi.org/10.1093/acprof:oso/9780199660353.001.0001

Ansprechpartner

Annabelle Speer
Universität Kassel

Raum:         AVZ III 2446
Telefon:       +49 561 804-4528
E-Mail:         aspeer(at)mathematik.uni-kassel(dot)de