Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Leibniz Universität Hannover
Universität Kassel
Universität Paderborn
Foto: Adelheid Rutenburges Bildinformationen anzeigen

Foto: Adelheid Rutenburges

Online-Modul zur Ausbildung von Tutoren für der Korrektur von Studierendenbearbeitungen

In den MINT-Fächern spielen studentische Tutoren eine zentrale Rolle in der Lehre: sie leiten Praktika oder Übungen, betreuen Studierenden in Sprechstunden oder Lernzentren oder korrigieren und bewerten Bearbeitungen von Studierenden. Für diese Tätigkeiten werden sie jedoch im Gegensatz zu Lehrern an der Schule in der Regel nicht vorher ausgebildet.

Die Korrektur von Studierendenabgaben, egal ob es sich um Aufgabenbearbeitungen oder Praktikumsberichte handelt, ist dabei eine sehr zentrale Tätigkeit. Häufig stellt die Rückmeldung der Tutoren die einzige Möglichkeit für Studierenden dar, individuelles Feedback zu ihrer Leistung zu erhalten. Die Korrekturtätigkeit ist jedoch sehr komplex, die Tutoren benötigen neben der fachliche Kompetenz u.a. Diagnosekompetenz, aber auch soziale Kompetenzen (z.B. Feedbackfähigkeiten).

Bereits im Rahmen des LIMA-Projekts, wurden die Korrekturen von Tutoren eingehender analysiert und es konnten Probleme der Tutoren auf verschiedenen Ebenen identifiziert werden (siehe dazu Püschl et al., 2013). Die Ergebnisse legen zusammen mit der Komplexität dieser Tätigkeit nahe, dass die Tutoren Unterstützung benötigen. Jedoch ist es im realen Lehrbetrieb aufgrund fehlender Ressourcen nicht immer möglich, die Tutoren in Korrekturworkshops zu schulen. An dieser Stelle setzt dieses Kooperationsprojekt an.

In Zusammenarbeit mit Mihaela Pommerening und Manuel Halseband von der Hochschuldidaktik der Universität Tübingen entwickeln wir ein Online Korrekturmodul, das sich auf verschiedenen Lernplattformen wie Ilias oder Moodle einsetzen lässt. Das Modul kann sowohl als eine erste Einführung in dieses Tätigkeitsfeld der Tutoren, aber auch ergänzend zu Schulungen eingesetzt werden.

Das Modul besteht aus drei Bereichen, welche sich jeweils in einen Input- und eine Übungsphase unterteilen:

  1. Leistungsbeurteilung und –bewertung
  2. Ebenen von Fehlern
  3. Hinweise für die Korrektur

Der kurze Input gibt den Tutoren eine erste Einführung in die Thematik, die Inhalte werden in der anschließenden Übungsphase vertieft. Mit Hilfe von gezielten Anwendungsbeispielen sollen die Teilnehmer an das Korrigieren herangeführt werden. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Reflektion des eigenen Handelns, die Tutoren erhalten durch das System und durch die Betreuer individuelles Feedback zu ihren Bearbeitungen.

Das Modul wird so gestaltet, dass die Anwendungsbeispiele leicht ausgetauscht werden können, um das Modul auf die jeweilige Veranstaltung und Tutorengruppe zuschneiden zu können und es damit flexibel einsetzbar zu machen.

Das Korrekturmodul ist aktuell in der Entwicklungsphase und soll im Sommersemester 2018 mit einer ersten Gruppe von Tutoren pilotiert werden.

Ansprechpartner

Juliane Püschl 
Universität Paderborn 

Büro:       J2.210
Telefon:   +49 5251-60-2653
E-Mail:     jpueschl[at]math.uni-paderborn.de

Wissenschaftler/innen

Manuel Halseband

Mihaela Pommerening

Juliane Püschl