Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

Universität Kassel
Leuphana Universität Lüneburg
Universität Paderborn
Foto: Adelheid Rutenburges Bildinformationen anzeigen

Foto: Adelheid Rutenburges

Förderung von Lern- und Arbeitsstrategien im Fach Wirtschaftsmathematik

Ziele des Projektes:  

 

 

Ziel des Projektes ist die Entwicklung und Evaluierung von Instrumenten zur Stärkung der fachbezogenen Methodenkompetenz von Studienanfängern in mathematischen Serviceveranstaltungen.  Viele Probleme der Studienanfänger ergeben sich eben nicht aus der schweren Mathematik, sondern aus ungünstigen methodischen Herangehensweisen der Studienanfänger. 

Dazu wurde an der Universität Paderborn im Bereich der Mathematik für Wirtschaftswissenschaften das Methodenkonzept CAT entwickelt, das aus einer Vielzahl an Instrumenten zur Förderung der Methodenkompetenz besteht:

 

In dem Projekt sollen Akzeptanz und Wirksamkeit des Methodenkonzeptes empirisch überprüft werden.  Anschließend soll auf Grundlage der Ergebnisse eine Weiterentwicklung des Konzeptes sowie von dessen Umsetzung in der Lehrveranstaltung erfolgen.

Bisherige Ergebnisse:

  1. Die Verwendung des Methodenkonzeptes wirkt sich bei Studierenden mit mittleren Leistungen im Fach Mathematik in der Schule signifikant positiv auf das Ergebnis der Klausur am Ende des ersten Semesters aus. 
  2. Die Ablehnungsgründe differieren bei den einzelnen Instrumenten.  Einige Gründe beruhen nur auf Missverständnissen, die zu einer Verweigerungshaltung führen, andere ergeben sich aus  Problemen bei der Umstellung auf selbstständiges Arbeiten an der Hochschule im Allgemeinen und weitere ergeben sich aus Schwierigkeiten, die durch andere Anforderungen und eine andere Arbeitsweise in der Mathematik an der Hochschule im Vergleich zur Schule zustande kommen. 
  3. Durch eine Anpassung der Umsetzung des Konzeptes in der Lehrveranstaltung, bei der versucht wurde, möglichen Ablehnungsgründen, die in der Evaluation ermittelt wurden, zu begegnen, konnte der Nutzeranteil des Konzeptes stark steigert werden. 
  4. Wesentlich für den Erfolg von CAT ist eine systematische Integration des Konzepts in die gesamte Lehrveranstaltung (insbesondere auch in den Übungsbetrieb) sowie eine klare Kommunikation der von den Studierenden zu erbringenden Zeitinvestition pro Woche.
  5. Ein sehr großes Problem bleibt die aus Sicht vieler Studierenden mangelnde Notwendigkeit der Selbsteinschätzung sowie eine Selbstüberschätzung der eigenen Fähigkeiten.  

Weitere Planung:

  • Dokumentation und Zusammenfassung der Ergebnisse aller Befragungen (WS 2011/2012, WS 2013/2014, SS 2014, WS 2014/2015)
  • Publikation der Ergebnisse  

Anknüpfungspunkt für weitere hochschulmathematikdidaktische Forschung:

In der Evaluationsstudie wurde die Problematik Selbstüberschätzung der Studierenden der Wirtschaftswissenschaften sehr deutlich sichtbar.  Das ist für den Studienerfolg  insbesondere der Studierenden problematisch, die lediglich das Leistungsziel verfolgen, die Klausur irgendwie zu bestehen, weil diese Kombination dann zwangsläufig zum Durchfallen in den Prüfungen führt.  Deshalb wäre es wünschenswert, Ursachen für die Selbstüberschätzung zu ermitteln, und darauf aufbauend Maßnahmen zu entwickeln, diesen Ursachen zu begegnen, die auch bei den sehr großen Teilnehmerzahlen in den Veranstaltungen der Wirtschaftswissenschaftler praktisch umsetzbar sind.

Publikationen

Dietz, H.M. (2015). Semiotics in “Reading maths”. In G. Kadunz (Hrsg.), Semiotische Perspektiven auf das Lernen von Mathematik (S. 185-203). Berlin/Heidelberg: Springer-Spektrum.

Feudel, F. (2015). Studienmethodische Förderung in der Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler – Chancen und Schwierigkeiten. Beiträge zum Mathematikunterricht 2015.

Dietz, H.M. (2014).  Our CAT speaks math. Oberwolfach Reports, 11, No. 4.

Dietz, H.M. (2015). CAT -  ein Modell für lehrintegrierte methodische Unterstützung von Studien-anfängern.  In: A.  Hoppenbrock, R. Biehler, R. Hochmuth & H.-G. Rück (Hrsg.), Lehren und Lernen von Mathematik in der Studieneingangsphase. Springer.

Dietz, H.M. (2013). Mathematik für Nichtmathematiker – diagrammatische Aspekte. Beiträge zum Mathematikunterricht 2013.

Dietz, H.M. (2012). Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler. Das ECOMath-Handbuch. Berlin/Heidelberg: Springer Gabler.

Dietz, H.M., & Rohde, J. (2012). Adventures in Reading Maths. In Philosophy, Mathematics, Linguistics: Aspects of Interaction. Proceedings of the 2012 PhML Conference (61-68). St. Petersburg: Steklov Inst. of Math. and Euler Mathematical Institute.

Dietz, H.M., & Rohde, J. (2012). Studienmethodische Unterstützung für Erstsemester im Mathematikservice.  Beiträge zum Mathematikunterricht 2012.

Ansprechpartner

Prof. Hans M. Dietz
Universität Paderborn

Raum:       D3.247
Telefon:    (+49) 5251 - 60-2652
Email:        dietz(at)upb(dot)de

Frank Feudel
Universität Paderborn 

Büro:       J2.308
Telefon:  (+49) 5251 - 60-1842
Email:     feudel(at)khdm(dot)de

Wissenschaftler/innen

Prof. Dr. Hans M. Dietz
Frank Feudel